Folge 47: mit dem „Podpimp“ Alex Wunschel

Alex Wunschel is der Godfather of German Podcasting. Doch der Weg dahin führte eher über Zufälle. 2004 suchte Alex nach free mp3-Dateien für den iPod und dabei stieß er auf den Godfather of Podcasting in General Adam Curry und die Podcast-Szene. Das Format „Audio“ hat es ihm seit jeher angetan und so fing er an mit seinem „Blick über den Tellerrand“ die deutsche Podcast-Kultur zu prägen und zu entwickeln.

„Für Marketer wird es eine große Aufgabe sein, zu sagen, wie klingt meine Marke und welche Stimmen sprechen für mich.“

In der neusten Episode schildert Alex Wunschel die Phasen der deutschen Podcast-Kultur und gibt für diejenigen, die schon mit dem Gedanken spielen so ein Format für sich oder seinen Kunden aufzusetzen, hilfreiche Tipps. Außerdem geht es um den Fortschritt von Audio, für den die Echos und HomePods dieser Welt bezeichnend sind und wie Marketer Voice-First-Formate für sich nutzen können.

Shownotes:

2:00 God Father of German Podcasting – Der Podpimp

3:40 Feedbackstrutkuren beim Podcasting

5:30 Die 1. Podcast-Phase und die Entwicklung der Kontaktpreise

8:50 Podcasts als authentische und effektive Werbefläche

10:10 Warum Podcasts jetzt wieder gehyped werden

13:20 Die 2. Podcast-Phase und warum die Technischen Hürden zum Podcasting schon zu niedrig sind

17:40 Die Secret Sources des Podcasting

22:50 Wie Podcast-Bubble platzen wird

25:20 Die Interaktionsebene Audio

30:00 Tipps zur Aufnahme von Audioinhalten vom Podpimp

32:50 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

Adobe Audition

Apple AirPods

 

Links zu dieser Folge:

Alex Wunschel bei LinkedIn

Alex Wunschel bei Twitter

Der Blick über den Tellerrand vom Podpimp

Folge 46: Wie Agenturen sich stetig transformieren müssen mit Mirko Kaminski

Mirko Kaminski ist eine Institution der PR-Branche. Der umtriebige CEO der Agentur – oder besser: Der Plattform – achtung!, ist regelmäßig als Speaker auf Events oder in der deutschen Magazin-Landschaft als Interviewpartner anzutreffen. Dabei hat das Nordlicht sich aus dem beschaulichen Inselalltag Fehmarns herausmanövriert und steuerte übers Radio Schleswig-Holstein und den Traum durch ein kurzfristiges Studium der Islamwissenschaften Nahost-Korrespondent für den Spiegel zu werden auf die andere Seite des Schreibtisches bei Burson-Marsteller. Bis ihn die steife Brise als Gründer und CEO der 2001 entstanden Agentur achtung! verweilen ließ.

„Was mich immer schon begeistert hat, war mir Sachen zu überlegen, die bei den Menschen ankommen – die Menschen bewegen, berühren und mobilisieren.“

Der Kommunikator mit „Reporter-Gen“ stellt sich unseren Fragen zu Agentur-Transformationen und Branchenentwicklung. Doch wir sprechen mit ihm auch über seine eigene Person, wie er versucht zu inspirieren und sich inspirieren zu lassen, wie er sein Wissen mit der Kommunikationsbranche teilt und was es heutzutage braucht, um erfolgreich zu kommunizieren.

Shownotes:
2:30 Ein PR-Vordenker straight outta Fehmarn

7:30 Von den Islamwissenschaften auf „die andere Seite des Schreibtisches“

12:45 Wie man die Begeisterung für Themen entfacht

16:15 „Es wird immer schwerer mit einer Agentur Geld zu verdienen“

18:45 Eine einzelne Agentur kann nur von der Branche profitieren, wenn diese sich insgesamt weiterentwickelt

21:20 Die eigene Person im Kontext der Branche

23:30 Die Renaissance „Das internationale Frühschoppen“

24:50 achtung! im konsistenten Transformationsprozess & Die „achtung!-Flotte“

31.30 Branchenveränderung der letzten 5 Jahre – Die Idee steht vor den Disziplinen

33:50 Der Digital Kindergarten

38:50 Mut zum Wahnsinn in der Kommunikation

43:00 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Links zu dieser Folge:

Mikro Kaminski bei LinkedIn

Mirko Kaminski bei Twitter

achtung!