Folge 40: Storytelling mit Philipp Jessen von Storymachine

“Wir haben die Fähigkeit, Geschichten zu erkennen und Geschichten anders zu erzählen”

Vor gut einem Jahr gründeten Philipp Jessen, ehemaliger Chefredakteur von Stern.de, PR-Manager Michael Mronz und Ex-Bild-Chefredakteur und -Herausgeber Kai Diekmann die schon jetzt sagenumwobene Firma Storymachine. Sagenumwoben? Die Website sagt sehr wenig aus, Kunden werden nicht kommuniziert. Bekannt ist, dass das Storymachine-Büro zu den spektakulärsten Arbeitsflächen Berlins gehört und dass zahlreiche bekannte ehemalige Journalisten zu Storymachine wechseln. Doch was genau macht Storymachine? Zum Beispiel Geschäftsführer dabei begleiten, im Social Web anzukommen und Agenda zu setzen. Oder auch Unternehmen dabei helfen, Digitales Storytelling professionell auf- und umzusetzen.

Erstmals seit der Gründung von Storymachine spricht Jessen ausführlich darüber, wieso er dem Journalismus abgeschworen und den Gang in die Selbständigkeit gewählt hat, wieso CEOs auf Social Media gehören und wie er die Kommunikation der Zukunft sieht.

Shownotes:

02:00 Muss ein Büro heutzutage so visuell stark sein, wie das Büro von Storymachine?
06:00 Der Werdegang von Philipp Jessen
17:10 Wie kommt man als Journalist auf die Idee Storymachine zu gründen? Und was ist Storymachine?
23:50 Ist Storymachine ein besserer Geschichtenerzähler aufgrund des Journalistische Backgrounds?
26:50 Storymachine in 140 Zeichen
28:00 Wen wird Storymachine in 30 Jahren einstellen können, wenn es vielleicht nicht mehr genügend gute Journalisten gibt?
32:30 Was für Unternehmen, was für Personen kommen zu Storymachine, mit was für Problemen?
34:00 Warum ist ein Social CEO sinnvoll?
35:05 Wie arbeitet Storymachine mit CEOs und Unternehmen zusammen?
39:50 Wie authentisch ist es, wenn viele Organe dazwischen sind, bevor etwas gepostet wird?
42:00 Der Begriff Agentur – wieso passt er mittlerweile nicht mehr?
44:50 Gibt es noch andere sinnvolle Kanale außer Twitter und LinkedIn für CEOs?
47:30 Was macht Storymachine, wenn ein CEO nicht auf Social Media vertreten ist? Was bietet Storymachine an Strategie und Lösungen für Unternehmen noch an, damit diese sich Gehör verschaffen können?
48:40 Das Thema Persönlichkeit muss eine große Rolle spielen
49:25 Was machst Storymachine, wenn der CEO keine Persönlichkeit hat?
53:00 Welche Personen findet Philipp Jessen so spannend, das er sie gerne auf Social Media sehen würde und dahin begleiten möchte?
55:50 Der Talking Digital-Tooltip von Philipp Jessen

Links zu dieser Folge:

Philipp Jessen auf Twitter
Und auf LinkedIn
Website von Storymachine

Der Talking Digital Tooltip

Kiwi – digitales Türschloss

 

 

Folge 39: Dynamische Kreation mit Christian Rätsch

Digitale Kommunikation mit ihrem komplexen, aufgesplitterten Zielgruppenverhalten braucht völlig neue Kreativprozesse. Die Zeiten in denen im stillen Kämmerlein Kreativideen für die nächsten 2 Jahre gesponnen wurden sind entgültig vorbei. Doch wie sieht ein zeitgemäßer Kreativprozess aus? Wie können Agentur und Kunde von Anfang an zusammenarbeiten und welche Techniken und Tools helfen dabei? All das und was das Ganze für das Agenturmodell der Zukunft bedeutet, besprechen wir mit Christian Rätsch, CEO von Saatchi & Saatchi Deutschland.

Shownotes
1:10 Christian Rätsch stellt sich und seinen Werdegang vor
5:30 Was sind die größten Veränderungen der letzten Jahre in der Agentur-Kunden-Beziehung
9:55 Was hat sich an den Berufsbildern verändert?
14:45 Was ist Dynamische Kreation?
30:30 Sind die Agenturen und Kunden schon bereit dafür? Wie verändert dieses das klassische Rollenverständnis und Herachiedenken?
41:45 Welche Tools und Programme helfen bei Dynamischer Kreation?
49:50 Was bedeutet das Ganze für den klassischen Pitch?
55:20 Der Talking Digital Tooltip

Links zu dieser Folge
Der Blog von Christian Rätsch https://christianraetsch.de
Christian Rätsch auf Twitter https://twitter.com/CRaetsch
Und auf LinkedIn https://www.linkedin.com//in/christianraetsch

Der Talking Digital Tooltip von Christian Rätsch
Selber Bloggen! 🙂 https://de.wordpress.com
Smart Shanghai http://www.smartshanghai.com/apps/

Folge 38: “Storytelling für Startups” mit Max Wittrock von mymuesli

Kommunikation ist nicht nur wichtig für große Unternehmen, auch Gründer von Startups sollten sich von Anfang an Gedanken darüber machen. mymuesli gilt als Best Case für Startup-Kommunikation – innerhalb kürzester Zeit wurden sie national bekannt und sind es nach über elf Jahren geblieben.

Max Wittrock ist einer der Mitgründer von mymuesli, einem Anbieter, bei dem sich Kunden ihr Müsli ganz individuell über das Internet zusammenstellen können. Was gute Kommunikation ausmacht, wie wirkungsvoll die Gründerstory sein kann und wie Gründer am Besten Kommunikation lernen und durchführen können, verrät Max im Talking Digital-Podcast.

Shownotes:
1:30    Max Wittrock stellt sich und mymuesli vor
2:40     Start von mymuesli und ihrer Kommunikation
7:50     Was lief nicht gut bei ihrer Kommunikation?
12:20     Was würde Max heute anders machen, um mymuesli kommunikativ im Jahr 2018 an den Start zu bringen?
15:30     Macht es Sinn, dass junge Unternehmen / Startups von Anfang externe Hilfe reinholen? Oder sollen Gründer selber am Anfang Kommunikation betreiben?
19:10    Wie können Gründer sich Wissen aneignen? Wie können Gründer am Besten Kommunikation lernen?
24:50     Ist die Gründerstory von mymuesli rückwirkend Fluch oder Segen?
29:20     Wie wichtig sind Hacks, um Journalisten und Menschen da draußen überhaupt zu erklären? Was hat sich als besonders gut erwiesen?
31:55     Macht es Sinn vom ersten Tag an Kommunikation zu betreiben?
35:15     Welche Startups, die jünger sind, machen heute besonders gute Kommunikation?
46:35     Der Talking Digital-Tooltip von Max Wittrock

 

Empfohlene Bücher:
“The Fall of Advertising und the Rise of PR” von Al Ries
“The 22 Immutable Laws of Branding” von Al Ries und Laura Ries
“Machen!: Das Startup-Buch der mymuesli-Gründer” von Hubertus Bessau, Philipp Kraiss und Max Wittrock
“Made to Stick – Why Some Ideas Take Hold and Others Come Unstuck” von Chip Heath und Dan Heath

Social Media von Max:
LinkedIn
Instagram
Twitter

Angesprochener Podcast:
Folge 33: Kommunikation auf LinkedIn mit Sara Weber

Folge 37: Die Wertschätzung der Berufseinsteiger mit Thomas Pleil

Alle Jahre wieder gibt es die Diskussion um Traineegehälter und die Wertschätzung der Berufseinsteiger in der PR. Aktuell tobt sie wieder durch das Netz und doch hat sich in den letzten Jahren einiges grundsätzlich in den Agenturen, in den Hochschulen und bei den Bewerbern verändert.  Aber was genau? Zusammen mit Thomas Pleil, Professor für PR an der Hochschule Darmstadt und seit langem ein Treiber der digitalen Kommunikation, versuchen wir einen differenzierten, realistischen Blick auf die aktuelle Lage zu geben. Euer Feedback und eure Erfahrungen hierzu sind herzlich Willkommen!

 

Shownotes

1:20 Wer ist Thomas Pleil und was macht er so?
4:20 Wie hat Thomas die Veränderungen in der PR in den letzten 20 Jahren mitbekommen?
9:50 Wie stellt sich die digitale Ausrichtung der PR Studiengänge in Deutschland derzeit da?
13:30 Zur aktuellen Diskussion rund um die Wertschätzung des PR Nachwuchs
16:35 Muss man studieren, um in der PR tätig zu sein?
24:30 Mindeststandards der GPRA hin oder her – Wie relevant ist ein Verband?
30:35 Die Sache mit den Pro-Kopf-Umsätzen und den Geschäftsmodellen der Agenturen
34:20 Selbsteinschätzung und Selbstwertschätzung von Berufseinsteigern
44:00 Wie attraktiv sind Agenturen als Arbeitgeber?
51:15 Jetzt mal Tacheles: Konkrete Zahlen zu Berufseinstiegsgehältern – wie sei sein könn(t)en
58:35 Der Talking Digital Tooltip von Thomas Pleil

 

Links zu dieser Folge
Thomas Pleil auf Twitter https://twitter.com/tp_da
Thomas Pleil bei LinkedIn https://www.linkedin.com/in/thomaspleil/
Das Blog von Thomas https://thomaspleil.de/
Studiengang Onlinekommunikation https://ok.mediencampus.h-da.de

Links zur aktuellen Debatte
Der aktuelle Auslöser https://pr-journal.de/fragen-und-meinungen/kommentare/21375-kommentar-was-ist-es-uns-wert-ueber-den-wert-von-berufseinsteigern-und-kommunikation.html
Die Antwort von Thomas Pleil und Lars Rademacher https://thomaspleil.de/2018/09/16/berufseinsteiger-in-pr-agenturen-selbst-schuld-an-schlechter-bezahlung/
Eine spannende Agentursicht von Luebue https://www.haltungsturnen.de/2018/09/pr-volonatriat-again.html
Beitrag von Peter Szyszka https://pr-journal.de/fragen-und-meinungen/kommentare/21457-es-geht-um-mehr-als-nur-ums-geld.html
Position von Lara Clamm zu dem Thema https://pr-journal.de/fragen-und-meinungen/kommentare/21448-dprg-nachwuchsbeauftrage-clara-lamm-das-sind-wir-pr-berufseinsteiger-wert.html
Positionspapier zur akademischen PR-Ausbildung (Thomas Pleil ist Co-Autor): https://www.dgpuk.de/de/positionspapier-pr-ausbildung.html

Die Talking Digital Tooltips von Thomas Pleil
Nuzzel – https://nuzzel.com/
Refind – https://refind.com/

Folge 36: 30 Jahre Tech- und Innovations-PR mit Stephan Fink

Stephan Fink hat mit seiner Agentur Fink & Fuchs die Tech- und Innovations-PR in Deutschland massgeblich professionalisiert und geprägt. In unserem Podcast reflektiert er die Entwicklungen der letzten 30 Jahren und wir diskutieren, was man daraus für die Zukunft lernen kann – und wie man entscheidet welche Trends und Innovationen wirkliche Businessrelevanz haben.

 

Shownotes
1:20 Stephan Fink stellt sich und seinen Werdegang vor
6:10 Wie hat sich die PR Branche in den letzten 30 Jahren entwickelt?
13:30 Die Professionalisierung der PR vor 30 Jahren und die ersten Computer in der PR
19:10 Was ist heutzutage schwieriger in der PR als früher?
33:10 Wie entscheidet man, welche Innovationen für das eigene Business wirklich relevant sind?
44:30 Wie hat sich die Agenturszene in den letzten 30 Jahren verändert?
48:10 Der Talking Digital Tooltip von Stephan Fink

Links zu dieser Folge
Stephan Fink bei Twitter https://twitter.com/stephanfink
Stephan Fink bei LinkedIn https://www.linkedin.com/in/stephan-fink-9710a64/
Fink&Fuchs https://finkfuchs.de/de/
Die Chronik von Fink & Fuchs mit Bits & Peaces zur Entwicklung von Technology, Kommunikation, Medien & mehr in den letzten 30 Jahren https://www.ffpr.de/ff-chronik/

Der Talking Digital Tooltip
Deepl.com https://www.deepl.com/translator

Folge 35: Fake News mit Christiane Schulz

Fake News waren schon immer ein wichtiges Thema in der klassischen Krisen-PR. Doch durch das Internet, Social Media und zuletzt Donald Trump haben Fake News eine völlig neue Dimension erreicht. Zusammen mit Christiane Schulz, CEO Germany und Member of the EMEA Strategy Board von Weber Shandwick und zugleich Präsidentin der GPRA, diskutieren wir, woher Fake News kommen, wie man als Unternehmen damit umgehen kann und wie man sich auch präventiv vor Fake News schützen sollte.

Shownotes
1:35 Christiane Schulz stellt sich und ihren Werdegang vor
4:55 Warum braucht PR Qualitätsjournalismus?
6:20 Was sind eigentlich Fake News?
9:50 Klassische Fake News Beispiele
15:30 Der Unterschied von Fake News und Desinformation
17:30 Warum verbreiten sich Fake News so schnell und gut?
22:05 Der Fall Budweiser
27:30 Wie schütze ich mich als Unternehmen vor Fake News?
33:35 Gibt es Unternehmen die besonders anfällig sind für Fake News?
42:20 Sind klassische Medien heutzutage anfälliger für Fake News?
46:50 Der Talking Digital Tooltipp

Links zu dieser Folge
Christiane Schulz bei LinkedIn https://www.linkedin.com/in/christiane-schulz-45780813/
Christiane bei Twitter https://twitter.com/SchulzSchulz1
Christianes Agentur https://webershandwick.de/
Der Kommunikationskodex http://www.kommunikationskodex.de/

Der Talking Digital Tooltipp von Christiane Schluz
Parknow App https://de.park-now.com/

Folge 34: Was wird nur aus den Agenturen … mit Christian Bölling

Die Digitalisierung verändert nicht nur Geschäftsmodelle und Kommunikation sondern auch Agenturen. Einige behaupten gar, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis man keine Agenturen braucht. Ganz so drastisch sieht Christian Bölling, Head of Corporate Communications bei MediaMarktSaturn Retail Group die Gemengelange nicht, aber er gehört zu der Fraktion, die voraussagt, dass sich Vieles ändern wird. Eine Talking Digital-Episode der anderen Art, weniger Interview und mehr zivilisiertes Streitgespräch.

Shownotes
2:15 Christian Bölling stellt sich vor und wir reden über alte Zeiten
6:25 Warum ist Christian von der Agentur- auf die Unternehmensseite gewechselt?
8:55 Warum ist Sachar vom Unternehmens- auf die Agenturseite gewechselt?
12:55 Wie hat sich die Zusammenarbeit zwischen Agenturen und UNternehmen in den letzten Jahren verändert?
16:40 Welches Know-How braucht ein Kommunikationsverantwortlicher heute, um Agenturen bewerten und führen zu können?
24:25 Welche Aufstellung, Skills und Mitarbeiter braucht es heutzutage auf Agenturseite?
40:10 Was nutzt dem Kunden? Welche Angebote machen Agenturen?
43:45 Welche Rolle spielt die Kultur?
49:15 Wie findet man heutzutage eine gute Agentur?
55:00 Der Talking Digital Tooltipp von Christian Bölling

 

Links zu dieser Folge:
Christian Bölling auf LinkedIn https://www.linkedin.com/in/christianboelling/
Christian auf Twitter https://twitter.com/amendedestages
„Tips für Social Media Helden“ https://www.linkedin.com/pulse/wieso-heute-der-vielleicht-wichtigste-tag-meiner-karriere-b%C3%B6lling/

Der FB-Post von Sachar, in dessen Kommentaren es (wiedermal) um die Rolle der Agenturen ging:
https://www.facebook.com/sachark/posts/10155567190486787

Der Talking Digital Tooltipp von Christan Bölling:
Post It https://www.3mdeutschland.de/3M/de_DE/post-it-notes/products/~/Alle-Produkte/Post-it-/Haftnotiz/?N=5002385%208711713%208719859&rt=r3
Stabilo 68 https://www.stabilo.com/de/shop/89/stabilo-pen-68/kaufen

 

Folge 33: Kommunikation auf LinkedIn mit Sara Weber

LinkedIn ist schon lange das global führende Business-Netzwerk – und in den letzten 12 Monaten hat es auch inerhalb Deutschlands rasant an Bedeutung gewonnen. Immer mehr relevante Interaktionen, Kontakte, Inhalte finden sich hier und spätestens seit Dieter Zetsche sein Statement zur Diesel-Abgas-Affäre zuerst bei LinkedIn veröffentlichte, ist allen die Relevanz des Netzwerkes für die Unternehmenskommunikation auch jenseits klassicher HR Kampagnen deutlich geworden.

Wir sprechen mit Sara Weber – Senior News Editor bei LinkedIn – über die Entwicklung und Bedeutung der Plattform, über Kommunikationsmöglichkeiten und Journalismus auf LinkedIn, sie gibt Tips welcher Content hier am besten funktioniert – und einen kleinen Ausblick, was in Zukunft noch kommen wird.

 

 

Shownotes
1:20 Sara Weber stellt sich und ihren Werdegang vor
2:50 Was ist LinkedIn und was macht eine Journalistin bei LinkedIn?
8:00  Welche Nutzerinhalte und journalistischen Inhalte findet man wo auf LinkedIn?
13:10 Wie können Unternehmen und Mitglieder auf LinkedIn Inhalte veröffentlichen? Und was passiert da schon alles?
22:00 Corporate Influencer auf LinkedIn
31:00 Welche Formate und Inhalte funktionieren auf LinkedIn besonders gut?
42:30 Der Talking Digital Tooltip von Sara Weber

Links zu dieser Folge:
Sara Weber bei LinkedIn: https://de.linkedin.com/in/weber-sara/
Nachrichtenüberblick bei LinkedIn: https://de.linkedin.com/in/nachrichten%C3%BCberblick/

Link zum LinkedIn Podcast Durchgestartet (iTunes): https://itunes.apple.com/de/podcast/durchgestartet/id1291765970?mt=2
Link zum LinkedIn Podcast Durchgestartet (Spotify): https://open.spotify.com/show/2kC6FgQjyikmeZZaENBc9K

Artikel von Joe Kaeser zur Kopftuchmädchen-Debatte bei LinkedIn: https://de.linkedin.com/pulse/eintreten-f%C3%BCr-verst%C3%A4ndigung-und-toleranz-joe-kaeser/
Artikel von Magdalena Rogl zur Vereinbarkeit von Job und Familie: https://de.linkedin.com/pulse/lasst-uns-doch-einfach-mal-wollen-magdalena-rogl/
Post von Tim Höttges von seiner Rede zur Jahreshauptversammlung: https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6401805769934667776

Die Talking Digital Tool Tips von Sara:
Link zu Pocket Casts: http://www.shiftyjelly.com/pocketcasts/
Link zu How I Built This: https://itunes.apple.com/us/podcast/how-i-built-this-with-guy-raz/id1150510297?mt=2

 

 

Folge 32: VR-Journalismus und Storytelling mit Christiane Wittenbecher

„Wir erzählen keine Geschichten, wir schaffen Erlebnisse.“ Christiane Wittenbecher ist mit ganzer Leidenschaft digitale Journalistin – und mit IntoVR ist sie ganz vorne beim entstehen einer komplett neuen journalistischen Erzählform dabei.

In unserem Podcast schildert sie die Besonderheiten die 360 Grad und VR Videos mit sich bringen, wie sie beim Rezpienten wirken und was bei der Produktion alles anders ist. Wir reden aber auch darübe wie sich der digitale Journalismus allgemein in den letzten Jahren verändert hat und für welche Produktion sie den Deutschen Reporterpreis gewonnen hat.

 

Shownotes
1:00 Christiane Wittenbecher stellt sich und ihren Werdegang vor
2:35 Was bedeutet Immersion und immersiver Journalismus?
4:20 Wie hat sich der (online) Journalismus in den letzten Jahren verändert?
13:05 Der Unterschied von 360 Grad zu VR-Videos
16:00 Über welche Themen und Geschichten berichtet Christiane Wittenbecher?
19:25 Was macht die Immersion mit dem Rezipienten? Und was bedeutet das für den Journalisten?
22:00 Was ist anders im Storytelling und Herstellungsprozess bei 360Grad und VR-Videos?
33:30 Was ist ein VR Reenactment und wofür hat IntoVR den Deutschen Reporterpreis gewonnen?
38:00 Wie groß ist der Markt für VR-Videos derzeit wirklich?
45:55 Der Talking Digital Tooltip

 

Links zu dieser Folge:
Christiane Wittenbecher bei IntoVR – http://intovr.de/christiane-wittenbecher/
IntoVR – http://intovr.de/
Die VR-Experience „Was wollten Sie in Berlin?!“ – http://intovr.de/2017/05/11/stasi-gefaengnis-360-film-was-wollten-sie-in-berlin/
Der Reporterpreis dazu – http://intovr.de/2017/12/12/deutscher-reporterpreis-intovr-webvideo-stasi-vr/
Die Stories aus dem Irak – http://intovr.de/2017/02/11/irak_is_360_videos/

Der Talking Digital Tooltip von Christiane:
iPhone – https://itunes.apple.com/ch/app/blickvr/id1107549124
Android – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.netcetera.blickvr