Wie CEOs auf Instagram kommunizieren – mit Franziska von Hardenberg (Episode 52)

Franziska von Hardenberg ist Unternehmerin, Instagrammerin und Mutter, aber nicht in dieser Reihenfolge. Bekannt wurde Franziska vor allem durch das Scheitern ihres ersten Unternehmens Bloomy Days und ihren öffentlichen Brief, den sie als CEO veröffentlichte. Heute möchte sie nicht mehr vom Scheitern, sondern über das Aufstehen und Weitermachen sprechen. Vom Schnittblumen-Abo zu personalisiertem, hochwertigem Schmuck. Durch ihre Instagram-Community entstand ihr zweites Unternehmen: Holy Goldy.

In der neuen Episode von #talkingdigital erklärt Franziska von Hardenberg unter anderem, warum die Medien ihren Fokus nicht auf das Scheitern, sondern Weitermachen richten sollten und erzählt von ihrem Erfolg auf Instagram sowie der Beziehung zu ihren Followern.

Shownotes: 
2:15 Wer ist Franziska von Hardenberg und was ist mit Bloomy Days passiert?
9:15 Von Instagram-Stories zu Holy Goldy
16:30 Wie generiere ich organisch Follower
21:15 Nebenbei die „Content-Maschine“
26:30 Wichtige Aspekte der Followerinteraktion
30:15 Privatleben auf Instagram als Schlüssel zum Erfolg?
35:10 Warum man keine Interviews über das Scheitern geben sollte
41:00 2020: Holy Goldy, Female Founders und erfolgreiche Frauen im Konzern
48:00 Der TalkingDigital Tooltipp

Der TalkingDigital Tooltipp
Over https://www.madewithover.com/

Links zu dieser Folge:
Instagram @sissihardenberg
https://www.instagram.com/sissihardenberg/

Holy Goldy @holygoldy
https://www.instagram.com/holygoldy/

Website
http://franziskavonhardenberg.com/

 

Alles neu mit Kristin Dolgner (Episode 51)

Ihr dachtet schon, von Talking Digital hört ihr nichts mehr? Wir auch! Aber wir wollten uns nicht geschlagen geben. Deswegen haben wir nach einer Lösung gesucht und sie in Form von Kristin Dolgner gefunden. In dieser Folge ist Kristin nicht nur Gast – sie wird auch als neues Teammitglied bei TalkingDigital begrüßt!

Kristin macht seit rund 15 Jahren Kommunikation, zuerst als Pressesprecherin der European School of Management and Technology, dann knapp 8 Jahre bei Zalando. Im vergangenen Jahr ist sie als Leiterin Marketing und Kommunikation bei BCG Digital Ventures eingestiegen.

Sie erzählt, über die Herausforderungen der Kommunikation während sich Zalando vom Start-up zum Börsengang weiterentwickelt hat, was eine gute Agentur ausmacht und wann es sinnvoller ist, Aufgaben inhouse zu vergeben. Und wie unterschiedlich unsere Zukunftsversionen von Kommunikation sein können, verraten wir euch auch in diesem Podcasts.

Shownotes
2:30 Wer ist eigentlich Kristin Dolgner
6:35 Zalando: Kommunikation vom Start-Up zum Konzern
13:15 Starts-ups aufbauen im Auftrag von Konzernen
15:30 Herausforderung Employer Branding
25:30 Was macht eine gute Agentur aus?
30:00 Fachagenturen vs. inhouse
34:45 Trends in der Kommunikation 2020
43:45 Podcastthemen im kommenden Jahr?
50:45 Der TalkingDigital ToolTipp

 

Der TalkingDigital ToolTipp
Timeshifter (https://www.timeshifter.com/)
Google (https://about.google/intl/ALL_de/products/)

 

Links zu dieser Folge
LinkedIn von Kristin Dolgner
(https://de.linkedin.com/in/kristindolgner)
Twitter von Kristin Dolgner
(https://twitter.com/kdolgner?lang=de)

Folge 50 mit Verena Bender über Personal Branding und die Macht des Blogs

Verena Bender ist so Vieles: Als Bloggerin schreibt sie seit 2015 unter „PRleben“ über die Branche, Erlebnisse aus dem Berufsalltag und gibt Tipps und Tricks für den Job. Als Podcasterin spricht sie in „Be your Brand“ mit echten Charakteren über Personal Branding. Als Coach lehrt die gelernte Journalistin Einzelpersonen und neuerdings auch Gruppen in ihren Seminaren zum Thema Personal Branding. Und als leidenschaftliche Kommunikationsfachfrau arbeitet sie in der Kick-Media AG als Leitung für elektronische Medien an TV-Promo und PR.

Ganz schön viel abzuhandeln in der neusten Episode TalkingDigital. Über die tiefste Überzeugung, die zum Erfolg verhilft, Trends in Zeiten der Digitalisierung und Personal Branding mit einer der Bloggerinnen der PR-Branche.

Shownotes:

3:00 Wer ist eigentlich Verena Bender und was ist PRleben?

9:00 Die ersten Blogging-Erfolge

13:00 Die Anfänge von PRleben

14:00 Die Preisfrage

15:15 Die Vorteile eines Personal Blogs

16:20 Über Selbstorganisation

18:30 Warst du schon an dem Punkt, wo du aufhören wolltest zu bloggen?

21:15 Der Weg in die PR

22:50 „Journalistisches Denken“ in der PR

25:20 Mittel und Wege zum Infleuncing

29:45 Verena Benders neues Standbein, Gruppencoaching fürs Personal Branding

31:20 „Be your Brand“ als Forum

34:10 Neue digitale Vorsätze für PRleben

36:10 Brainstorming über die nächsten TalkingDigital-Gäste

41:10 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

GoogleMaps

 

Links zu dieser Folge:

PRleben

Be Your Brand

LinkedIn von Verena Bender

Twitter von Verena Bender

 

Folge 49 mit Sterne-Koch Daniel Gottschlich

37 Jahre jung, 2 Michelin Sterne und ein Restaurant in den Kölner Kranhäusern. Daniel Gottschlich sagt selbst, er kam nach seiner Kochausbildung zum Restaurant, wie du Jungfrau zum Kinde. Jetzt ist Daniel Gottschlich Unternehmer mit einer großen Vision. Einer dieser sehr ambitionierten Pläne wird mit den Fine Food Days Cologne in diesem Jahr Realität. Ein Netzwerk der Haute Cuisine und der Genussmenschen Kölns, um Visibility zu zeigen.

Wir können erstaunlich viele Learnings aus der Kommunikation in der Küche ziehen – vor allem, wenn es um den Anspruch an die Kommunikation geht. Wie sich die Kommunikationskultur in der Küche bei Ox & Klee von der aus seinen Ausbildungstagen unterscheidet, welche Art des Umgangs Daniel mit seinen Mitarbeitern pflegt und was Kommunikationsprofis daraus lernen können, erfahrt ihr in der neusten Episode TalkingDigital.

 

 

Shownotes:

2:45 Ein Koch bei TalkingDigital?

5:45 Kochen ist nicht gleich Kochen

10:30 Hierarchie in der Küche

14:00 Körperliche und mentale Komponenten bei der Arbeit

17:30 Zum Restaurant gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde

24:00 Der Mythos um die Michelin-Sterne

32:00 Das Konzept von Ox und Klee – Experience Taste

41:45 Kommunikation in der Küche

48:15 Was für Ziele hat man nach 2 Michelin-Sternen

51:00 Fine Food Days Cologne

55:30 Genusstipps vom Profi

59:00 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

yooyou

 

Links zu dieser Folge:

Oxundklee.de

Ox & Klee bei Instagram

finefooddays.cologne.de

 

Folge 48: Führung in digitalen Zeiten mit Ulrike Hanky-Mehner und Christiane Schulz

Heute gibt es Kompetenz in der Führung von Netzwerkagenturen im Doppelpack! Zum einen Ulrike Hanky-Mehner, langjährige Geschäftsführerin von Havas PR Deutschland und jetzt selbstständige Kommunikationsberaterin mit uhm Kommunikation und zum andere Christiane Schulz, welche 6 Jahre lang Weber Shandwick erfolgreich durch den Change als Chief Executive Officer gebracht hat.

Gemeinsam teilen die beiden Fachfrauen in der aktuellen Folge Erfahrungen und Gedankengänge zu Führung in digitalen Zeiten und reden über die Anforderungen die Mitarbeiter an Leadership haben, um im agilen Wandel zu bestehen. Dabei teilen sie viele Erfahrungen und Tipps die für jede Führungskraft heutzutage relevant sind!

Shownotes:

3:20 Managing Women in Netzwerk-Agenturen

11:20 Was sind transaktionale und transformative Führungkulturen

17:00 Führung nimmt in der digitalen Welt nicht ab!

21:40 Orientierung durch Führung & Strategie

28:00 Mitarbeiter müssen transparent in die Unternehmensentwicklung einbezogen werden

32:10 Sind Mitarbeiter schon bereit für agiles Arbeiten

39:30 Tools zum besseren Arbeiten in der Matrix-Struktur

48:00 Erfolgsgeschichten aus der Matrix-Struktur

1:01:05 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

PewResearchCenter

Skoobe

BVG Ticket App

Easy Park

 

Links zu dieser Folge:

Ulrike Hanky-Mehner auf LinkedIn

Ulrike Hanky-Mehner auf Twitter

Christiane Schulz auf LinkedIn

Christiane Schulz auf Twitter

Folge 47: mit dem „Podpimp“ Alex Wunschel

Alex Wunschel is der Godfather of German Podcasting. Doch der Weg dahin führte eher über Zufälle. 2004 suchte Alex nach free mp3-Dateien für den iPod und dabei stieß er auf den Godfather of Podcasting in General Adam Curry und die Podcast-Szene. Das Format „Audio“ hat es ihm seit jeher angetan und so fing er an mit seinem „Blick über den Tellerrand“ die deutsche Podcast-Kultur zu prägen und zu entwickeln.

„Für Marketer wird es eine große Aufgabe sein, zu sagen, wie klingt meine Marke und welche Stimmen sprechen für mich.“

In der neusten Episode schildert Alex Wunschel die Phasen der deutschen Podcast-Kultur und gibt für diejenigen, die schon mit dem Gedanken spielen so ein Format für sich oder seinen Kunden aufzusetzen, hilfreiche Tipps. Außerdem geht es um den Fortschritt von Audio, für den die Echos und HomePods dieser Welt bezeichnend sind und wie Marketer Voice-First-Formate für sich nutzen können.

Shownotes:

2:00 God Father of German Podcasting – Der Podpimp

3:40 Feedbackstrutkuren beim Podcasting

5:30 Die 1. Podcast-Phase und die Entwicklung der Kontaktpreise

8:50 Podcasts als authentische und effektive Werbefläche

10:10 Warum Podcasts jetzt wieder gehyped werden

13:20 Die 2. Podcast-Phase und warum die Technischen Hürden zum Podcasting schon zu niedrig sind

17:40 Die Secret Sources des Podcasting

22:50 Wie Podcast-Bubble platzen wird

25:20 Die Interaktionsebene Audio

30:00 Tipps zur Aufnahme von Audioinhalten vom Podpimp

32:50 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

Adobe Audition

Apple AirPods

 

Links zu dieser Folge:

Alex Wunschel bei LinkedIn

Alex Wunschel bei Twitter

Der Blick über den Tellerrand vom Podpimp

Folge 46: Wie Agenturen sich stetig transformieren müssen mit Mirko Kaminski

Mirko Kaminski ist eine Institution der PR-Branche. Der umtriebige CEO der Agentur – oder besser: Der Plattform – achtung!, ist regelmäßig als Speaker auf Events oder in der deutschen Magazin-Landschaft als Interviewpartner anzutreffen. Dabei hat das Nordlicht sich aus dem beschaulichen Inselalltag Fehmarns herausmanövriert und steuerte übers Radio Schleswig-Holstein und den Traum durch ein kurzfristiges Studium der Islamwissenschaften Nahost-Korrespondent für den Spiegel zu werden auf die andere Seite des Schreibtisches bei Burson-Marsteller. Bis ihn die steife Brise als Gründer und CEO der 2001 entstanden Agentur achtung! verweilen ließ.

„Was mich immer schon begeistert hat, war mir Sachen zu überlegen, die bei den Menschen ankommen – die Menschen bewegen, berühren und mobilisieren.“

Der Kommunikator mit „Reporter-Gen“ stellt sich unseren Fragen zu Agentur-Transformationen und Branchenentwicklung. Doch wir sprechen mit ihm auch über seine eigene Person, wie er versucht zu inspirieren und sich inspirieren zu lassen, wie er sein Wissen mit der Kommunikationsbranche teilt und was es heutzutage braucht, um erfolgreich zu kommunizieren.

Shownotes:
2:30 Ein PR-Vordenker straight outta Fehmarn

7:30 Von den Islamwissenschaften auf „die andere Seite des Schreibtisches“

12:45 Wie man die Begeisterung für Themen entfacht

16:15 „Es wird immer schwerer mit einer Agentur Geld zu verdienen“

18:45 Eine einzelne Agentur kann nur von der Branche profitieren, wenn diese sich insgesamt weiterentwickelt

21:20 Die eigene Person im Kontext der Branche

23:30 Die Renaissance „Das internationale Frühschoppen“

24:50 achtung! im konsistenten Transformationsprozess & Die „achtung!-Flotte“

31.30 Branchenveränderung der letzten 5 Jahre – Die Idee steht vor den Disziplinen

33:50 Der Digital Kindergarten

38:50 Mut zum Wahnsinn in der Kommunikation

43:00 Der TalkingDigital Tooltipp

 

Links zu dieser Folge:

Mikro Kaminski bei LinkedIn

Mirko Kaminski bei Twitter

achtung!

Folge 45: Sascha Pallenberg bei Daimler

In Sascha Pallenberg schlägt ein echtes Unternehmerherz. Nach zahlreichen Foundings von Beratungen wie New Media Publishing & Consulting und diversen Tech-Blogs wie Notebooknews oder zuletzt Mobilegeeks, wurde der Wahl-Taiwanese vom deutschen Flagschiff der Automobilbranche, der Daimler AG, abgeworben. Zunächst unvorstellbar die Vorstellung, dass solch ein Freigeist sich in vermeintlich festgefahrene Konzernstrukturen eingliedern lässt. Doch nach zwei Jahren zeigt das Konzept Wirkung und der Head of Digital Transformation bemüht sich um einen Kulturwandel im Unternehmen.

„Ich kann Digitale Transformation nicht mehr hören, ich spreche lieber von Kulturwandel“

In Folge 45 von TalkingDigital gibt Sascha Pallenberg Eindrücke, wie er seinen Freigeist mit Konzernstrukturen übereinbringt, wie er daraufhin seine digitale Positionierung als Person reguliert, wie ein Kulturwandel in großen Konzernen gefördert werden kann und welchen Einfluss CEO-Kommunikation insbesondere für die Daimler AG hat.

Shownotes:
2:10 Sascha Pallenberg vom Publizisten zum Head of Digital Transformation

4:40 Warum nach Mobilegeeks jetzt auf Konzernseite

8:30 Kulturwandel statt Digitaler Transformation! Über die Schwierigkeiten der Sozialisation in Großkonzernen

12:00 Über Leute, die einem den Rücken freihalten und die eigene Positionierung im Social Web

19:30 Die Angst vor Neuem bei Mitarbeitern und neues Leadership

26:20 Meine räumliche Distanz zu Stuttgart als Vorteil

30:10 Sichtbarkeit durch Themen und „Konzerne die Medien machen müssen“

35:05 Progressivität von Unternehemns- und Produktkommunikation

38:20 Kommunikative Leistung von E-Mobilität

43:00 „Der Vorstandswechsel von Dieter Zetsche ist ein Cut“

47:30 Der TalkingDigital Toopltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

Trip It!

 

Links zu dieser Folge:
Sascha Pallenberg bei LinkedIn

Sascha Pallenberg bei Twitter

Saschas Blog vor Daimler mobilegeeks.de

 

Folge 44: Innvationen im Medienbereich mit Lina Timm

Wie steht es eigentlich um die Innovationskraft von Medien? Und: Welche neuen Geschäftsmodelle entwickeln überwiegend junge Leute in dem Bereich? Antworten auf diese (und mehr) Fragen liefert Lina Timm. Seit Anfang 2018 fungiert sie als Managing Director des Media Lab Bayernin München und hat schon so manchem Medien-Startup beim Entstehen geholfen.

Lina ist gelernte Journalistin und begann ihre Karriere ganz klassisch im Lokalen. Was Ihr, die sie sehr nerdy unterwegs war (und ist) und z.B. ein großes Faible für Gadgets mitbringt, damals schon aufgefallen ist: Wie analog der Journalismus ist. Also dachte sie sich: „Lina, Du bist doch ein so digitaler Mensch. Warum arbeitest Du nicht auch digital?“

Heute arbeitet sie digital und ermöglicht mit dem Media Lab Bayern vor allem anderen Medienmachern, digitaler zu arbeiten, indem sie Medien-Startups fördert. Wie sie das tut, welche Angebote heute schon verfügbar sind und was auf uns zukommt, verrät sie in Episode 44 von Talking Digital.

Shownotes
1:55 Lina stellt das Media Lab Bayern und sich vor
6:15 Warum ist das Media Lab als Inkubator gestartet?
9:30 Was hat das Media Lab bisher gemacht und bewirkt?
12:00 Welche Startups durchliefen das Media Lab?
17:30 Wie nehmen Medienhäuser die Media Lab-Innovationen an?
22:00 Entstehen durch das Media Lab auch neue Medienangebote oder „nur“ Angebote für Medien?
26:45 Wie sieht das Mediennutzungsverhalten von Lina Timm heute aus?
32:45 Löst AI den Journalisten ab?
37:15 Der TalkingDigital Tooltipp

Der TalkingDigital Tooltipp:
Das Value Proposition Canvas bei Strategyzer
Lina Timm auf twitter