Folge 45: Sascha Pallenberg bei Daimler

In Sascha Pallenberg schlägt ein echtes Unternehmerherz. Nach zahlreichen Foundings von Beratungen wie New Media Publishing & Consulting und diversen Tech-Blogs wie Notebooknews oder zuletzt Mobilegeeks, wurde der Wahl-Taiwanese vom deutschen Flagschiff der Automobilbranche, der Daimler AG, abgeworben. Zunächst unvorstellbar die Vorstellung, dass solch ein Freigeist sich in vermeintlich festgefahrene Konzernstrukturen eingliedern lässt. Doch nach zwei Jahren zeigt das Konzept Wirkung und der Head of Digital Transformation bemüht sich um einen Kulturwandel im Unternehmen.

„Ich kann Digitale Transformation nicht mehr hören, ich spreche lieber von Kulturwandel“

In Folge 45 von TalkingDigital gibt Sascha Pallenberg Eindrücke, wie er seinen Freigeist mit Konzernstrukturen übereinbringt, wie er daraufhin seine digitale Positionierung als Person reguliert, wie ein Kulturwandel in großen Konzernen gefördert werden kann und welchen Einfluss CEO-Kommunikation insbesondere für die Daimler AG hat.

Shownotes:
2:10 Sascha Pallenberg vom Publizisten zum Head of Digital Transformation

4:40 Warum nach Mobilegeeks jetzt auf Konzernseite

8:30 Kulturwandel statt Digitaler Transformation! Über die Schwierigkeiten der Sozialisation in Großkonzernen

12:00 Über Leute, die einem den Rücken freihalten und die eigene Positionierung im Social Web

19:30 Die Angst vor Neuem bei Mitarbeitern und neues Leadership

26:20 Meine räumliche Distanz zu Stuttgart als Vorteil

30:10 Sichtbarkeit durch Themen und „Konzerne die Medien machen müssen“

35:05 Progressivität von Unternehemns- und Produktkommunikation

38:20 Kommunikative Leistung von E-Mobilität

43:00 „Der Vorstandswechsel von Dieter Zetsche ist ein Cut“

47:30 Der TalkingDigital Toopltipp

 

Der TalkingDigital Tooltipp

Trip It!

 

Links zu dieser Folge:
Sascha Pallenberg bei LinkedIn

Sascha Pallenberg bei Twitter

Saschas Blog vor Daimler mobilegeeks.de

 

Folge 44: Innvationen im Medienbereich mit Lina Timm

Wie steht es eigentlich um die Innovationskraft von Medien? Und: Welche neuen Geschäftsmodelle entwickeln überwiegend junge Leute in dem Bereich? Antworten auf diese (und mehr) Fragen liefert Lina Timm. Seit Anfang 2018 fungiert sie als Managing Director des Media Lab Bayernin München und hat schon so manchem Medien-Startup beim Entstehen geholfen.

Lina ist gelernte Journalistin und begann ihre Karriere ganz klassisch im Lokalen. Was Ihr, die sie sehr nerdy unterwegs war (und ist) und z.B. ein großes Faible für Gadgets mitbringt, damals schon aufgefallen ist: Wie analog der Journalismus ist. Also dachte sie sich: „Lina, Du bist doch ein so digitaler Mensch. Warum arbeitest Du nicht auch digital?“

Heute arbeitet sie digital und ermöglicht mit dem Media Lab Bayern vor allem anderen Medienmachern, digitaler zu arbeiten, indem sie Medien-Startups fördert. Wie sie das tut, welche Angebote heute schon verfügbar sind und was auf uns zukommt, verrät sie in Episode 44 von Talking Digital.

Shownotes
1:55 Lina stellt das Media Lab Bayern und sich vor
6:15 Warum ist das Media Lab als Inkubator gestartet?
9:30 Was hat das Media Lab bisher gemacht und bewirkt?
12:00 Welche Startups durchliefen das Media Lab?
17:30 Wie nehmen Medienhäuser die Media Lab-Innovationen an?
22:00 Entstehen durch das Media Lab auch neue Medienangebote oder „nur“ Angebote für Medien?
26:45 Wie sieht das Mediennutzungsverhalten von Lina Timm heute aus?
32:45 Löst AI den Journalisten ab?
37:15 Der TalkingDigital-Tooltip

 
Der TalkingDigital-Tooltip:
Das Value Proposition Canvas bei Strategyzer
Lina Timm auf twitter

Folge 43: Wie steht es um die Digitalisierung mit Christoph Bornschein

Christoph Bornschein ist Gründer und Geschäftsführer von „Torben, Lucie und die gelbe Gefahr“ (TLGG), einer Beratung für das digitale Business. Dabei wurde die „erste“ Social-Media-Agentur Deutschlands eher aus der Flucht heraus gegründet. Nämlich aus der Flucht vorm damaligen Arbeitgeber der drei Gründer. Da die drei selbst nicht begeisterter Konsument der Games waren, die diese Firma herstellte, verließen sie sich lieber auf ihre eigenen Ideen. Daraus entstand eine der Erfolgsgeschichten der deutschen Agentur- und Gründerszene.

„Werdet strategischer oder sterbt!“

Sachar redet mit Christoph über die Digitalisierung deutscher Konzerne, wie sich Agenturen mit digitaler Expertise aufstellen müssen um erfolgreich zu sein und weshalb die Gleichstellung auch in der durchaus frauengeprägten Agenturszene noch nicht auf dem Stand ist der dem Jahr 2019 würdig wäre.

 

 

Shownotes:
2:05 Christoph Bornschein und die „erste“ Social-Media-Agentur Deutschlands
11:15 Woher der Mut zur Gründung von TLGG
16:16 „Wie gehts denn weiter mit der Kommunikation?“
18:45 Prozessexzellenz als Basis für Premium-Wertschöpfung
20:15 PR für TLGG
26:00 „Geld ist ja da!“ Warum wir mehr in unsere Zukunft investieren sollten und über die Leidenschaft zu publizieren
30:00 Authentizität der eigenen Person als Branding
32:30 Die Gleichstellung der Frau in der digitalen Szene
36:10 „Was machst du 2020 Christoph?“
38:10 Der TalkingDigital Tooltip
 
Der TalkingDigital Tooltipp
Trip It!

Links zu dieser Folge:
Torben, Lucie und die gelbe Gefahr Website
Christoph Bornschein bei Twitter
Christoph Bornschein bei LinkedIn